Bockenheimer 93

Die Bockenheimer Landstraße 93 wird am 2. Dezmber 1971 besetzt. In der “nr. 1” des BESETZERBLäTTSCHE steht:

Am 2.12.1971 besetzten wir die leerstehende „93“. Uns ging allen ganz schön die Muffe, als wir so mit Feuerlöscher, Matrazen, Balken und Brettern, Gesichtstüchern und der obligatorischen Zitrone in der Tasche in die 93 reinstürmten. 30 Genoss(in)en im Haus, 200 davor, die damals, zu Zeiten der Hochkonjunktur des Häuserkampfs bereit waren, wieder mal ihre Köpfe und all das, was drin war hinzuhalten, um zu zeigen, daß wir nicht klein zu kriegen sind. Die Bullen kamen, gingen, Verhandlungen wurden geführt: wir konnten bleiben mit der Auflage, die Transparente, auf denen Selmi als Spekulant bezeichnet wurde, abzunehmen.

bockenheimer-93-besetzte-häuser-1Auch der Schriftsteller Jörg Fauser wohnte dort. In einer Biografie über ihn heißt es ” … bezieht Jörg Fauser ein Zimmer auf der Anarchistenetage. Die anderen werden vom Kommunistischen Studentenverband (KSV) und der Roten Zelle Jura (Rotzjur) belegt, …” [aus: Rebell im Cola-Hinterland. Jörg Fauser. Die Biografie. Von Matthias Penzel, Ambros Waibel]. Die dort genannte Hausnummer 96 stimmt “natürlich” nicht, es geht um die andere Straßenseite der Bockenheimer, nämlich die 93.] In der Biografie heißt es:

 

sievers fauser 93

Die Bockenheimer Landstr. 93 im Jahr 2015

Die Bockenheimer Landstr. 93 im Jahr 2015

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.