Redaktionsadresse der az – die andere zeitung war zunächst die Alexanderstraße 49, später die Schleusenstraße 17. Die erste Ausgabe erschien im Februar 1976, die letzte im Januar 1999.

Stadtmagazine gab es Anfang 1976 bereits in deutschen Großstädten, aber nicht in Frankfurt. Ende 1976 gab es dafür dann gleich drei konkurrierende Stadtmagazine. Bereits im Januar 1976 erscheint die Hauptwache (monatlich), dann im Februar 1976 die AZ – die andere zeitung. Im Dezember 1976 folgt erst der Pflasterstrand. Sein Erscheinen stellt er Ende 1991 (Eine Art Fortsetzung ist eine Zeitlang das „Journal Frankfurt”).  Der  PS wird die bereits vorher gestarteten Stadtzeitschriften AZ und Hauptwache  im Main-Stream-Bewußtsein verdrängen.

Die AZ war durch den Serviceteil mit Adressen und Kleinanzeigen bestimmt, war links, aber konsequent pluralistisch. D. h. es wurden auch linke sozialdemokratische Positionen dokumentiert, die im Pflasterstrand in den ersten Jahren noch nicht auftauchten. Die AZ verstand sich von Anfang an offensichtlich journalistischer, hatte keine strenge eigene Ausrichtung, vertritt nicht eine bestimmte politische Richtung, so wie der Pflasterstrand noch für einige Jahre die Selbstverwirklichung der Zeitungsmacher unterstrich und die Selbstfindung der Frankfurter Linksradikalen breit darlegte. Die AZ war  „uneindeutiger“ oder pluralistisch,  als dies noch verpönt war in einer großen Gruppe der Spontis und anderer Linker. Mitgründer der AZ war Willi Hau, der bis zuletzt im Zeitungsprojekt blieb und auch einige andere publizistische Projekte auf den Weg brachte.